Vortrag: Femizide in Deutschland

Ort: online

Jubiläumsveranstaltung 40 Jahre Frauen helfen Frauen e.V. Tübingen

Online-Vortrag mit Prof. Dr. Monika Schröttle zum Thema "Femizide in Deutschland"

 

Tötungsdelikte an Frauen*  sollen als Femizide erkannt, benannt und durch die Regierungen auf nationaler und internationaler Ebene bekämpft und verhindert werden.

Der Begriff "Femicide" fokussiert auf Tötungsdelikte von Frauen (und Mädchen), die auf der Unterordnung und Kontrolle von Frauen in patriarchalischen Gesellschaften als Ursache- und Motivationshintergrund beruhen. Femizide werden am häufigsten durch (Ex) Partner im Kontext von Trennung und Scheidung sowie häuslicher Gewalt verübt.

Zudem werden zu Femiziden auch Tötungen im Zusammenhang mit sexualisierter Gewalt, Tötungen im Kontext der Kontrolle von Frauen und Mädchen durch die Familie (sogenannte "Ehrenmorde"), die Tötung von Frauen in der Prostitution sowie die Tötung von Frauen und Mädchen im Kontext von Frauenhass und Antifeminismus gezählt.

Was bedeutet dies in der polizeilichen und sozialen Praxis? Wie können wir Frauen (und Mädchen) konsequent vor häuslicher und sexualisierter Gewalt schützen?

Wie schaffen wir ein verändertes Bewusstsein in Gesellschaft, Politik und im Rechtssystem? Was sind geeignete Präventionsstrategien unter Einbeziehung gewaltbetroffener Frauen (und Mädchen)?

 

Der Online-Zugang für die Veranstaltung wird noch bekannt gemacht.