Fachtagung Opferhilfe im Spannungsfeld zwischen Trauma und Justiz. 25 Jahre Opferhilfe Sachsen e.V.

Ort: Haus der Kirche – Dreikönigskirche Hauptstraße 23 01097 Dresden

Veranstalter*in: Opferhilfe Sachsen e.V.

Kontakt: 0351/811 38 98 oder gfma@opferhilfe-sachsen.de

 

Der Opferhilfe Sachsen e.V. unterstützt seit 1996 Rat- und Hilfesuchende, die durch eine Straftat verletzt oder betroffen (z.B. Angehörige, Freunde, Zeuginnen und Zeugen) wurden. In allen sächsischen Landgerichtsbezirken werden die psychosoziale
Beratung und Begleitung durch Fachkräfte in den Beratungsstellen des Vereins angeboten und realisiert.

Das Thema der Fachtagung bildet das Spannungsfeld ab, in dem sich die professionelle Opferhilfe befindet. In der täglichen Arbeit erleben wir oft noch viel Unsicherheit im Umgang mit traumatisierten und dissoziativen Menschen, die von Straftaten verletzt wurden, aber auch mit psychosozialer Beratung und Begleitung, juristischen Fragestellungen und Therapieangeboten. Die unterschiedlichen Berufsgruppen, die sich mit den Folgen von Straftaten befassen, haben verschiedene Blickwinkel, Herangehensweisen und Zielstellungen im Umgang mit den Betroffenen. Das führt manchmal zu Verständigungsproblemen. Mit dieser Tagung versuchen wir die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu verbessern.

Unser Ziel ist eine noch bessere Versorgung von und Sensibilisierung für die Bedürfnisse und Belange von traumatisierten und dissoziativen Menschen, die durch Straftaten verletzt wurden.

 

Der Anmeldeschluss ist der 20.09.2022.

Den Programmflyer und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden: