Sexueller Missbrauch

Woran ist sexueller Missbrauch zu erkennen?

Mädchen und Jungen, die sexuellen Missbrauch erleben, stehen unter einem enormen Geheimhaltungsdruck. Die meisten werden also nicht offen über die Gewalterfahrungen berichten.

Die Reaktionen auf sexuellen Missbrauch sind sehr unterschiedlich. Einige Kinder und Jugendliche ziehen sich zurück, werden wortkarg, um sich nicht zu verraten, andere werden laut und beanspruchen besonders viel Aufmerksamkeit. Sie werden in der Schule besonders leistungsstark oder besonders leistungsschwach, betreiben eine übertriebene Körperpflege bis hin zum Waschzwang. Andere vernachlässigen ihren Körper und zeigen aggressives oder autoaggressives Verhalten.

Da die Reaktionen individuell sehr verschieden sein können, gibt es keinen „sicheren Indikator“, mit dem auf einen Missbrauch geschlossen werden kann.

Ein stark verändertes Verhalten eines Kindes oder Jugendlichen kann auch viele andere Ursachen haben. Lässt sich keine Erklärung dafür finden, könnte es ein Hinweis auf sexuellen Missbrauch sein.

Bei dem Verdacht auf sexuellen Missbrauch sollte überlegt und ruhig vorgegangen werden, um dem Kind nicht zusätzlich zu schaden. Väter und Mütter, Erzieher/innen, Lehrer/innen, Nachbar/innen usw. sollten bei Verdachtsfällen nicht vorschnell handeln, sondern zunächst professionelle Beratung und Unterstützung einholen.