Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung

Sexualität und Behinderung

Sexuelle Rechte behinderter Menschen (Sigrid Arnade, 2009; In: Claudia Lohrenscheit (Hrsg.): Sexuelle Selbstbestimmung als Menschenrecht)

Geschlechtliche Identität und sexuelle Selbstbestimmung werden als Themen zunehmend im Menschenrechtsdiskurs sichtbar, stoßen aber nach wie vor auf Widerspruch und Widerstand. Der Sammelband beschäftigt sich mit den menschenrechtlichen Grundlagen des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung, aber auch mit den Perspektiven unterschiedlicher Betroffenengruppen, darunter Menschen mit Behinderungen.

Liebe(r) selbstbestimmt. Praxisleitfaden für die psycho-soziale Beratung und sexualpädagogische Arbeit für Menschen mit Behinderung (AWO Bundesverband (Hrsg.), 2006)

Dieser Leitfaden richtet sich v.a. an Fachkräfte aus der Schwangerschafts(konflikt)beratung, der Sexualpädagogik und Familienplanung. Themen sind Sexualität, Schwangerschaft, Informationen zum Umgang mit Menschen mit geistiger Behinderung (Körperwahrnehmung, Körperbewusstsein, Kennenlernen, Liebe und Partnerschaft, Kinderwunsch und Elternschaft), aber auch rechtliche Grundlagen bezüglich dieser Themen. Der Leitfaden enthält außerdem Arbeitsmaterialien auf CD und ein Begleitheft in Leichter Sprache: Liebe(r) selbstbestimmt. Ein Buch über Liebe, Sexualität und Kinderkriegen für Menschen mit Behinderung. Zu beziehen beim AWO Bundesverband e.V. unter verlag@awobu.awo.org oder www.awo.org

Behinderte Sexualität - verhinderte Lust. Zum Grundrecht auf Sexualität für Menschen mit Behinderung (Manuela Bannasch (Hrsg.), 2002)

Dieses Buch behandelt das Thema Behinderung und Sexualität. Beziehungen mit Nähe und Sexualität zu leben ist für Menschen mit Behinderung äußerst schwierig. Dazu zählen oftmals begrenzte Möglichkeiten Kontakte aufzunehmen, die Auseinandersetzung mit gängigen Schönheitsidealen oder mangelnde Orte für Intimität. Dies sind nur einige Themen, die in diesem Buch mit Tipps und Kontaktadressen aufgegriffen werden. Damit geht es um die weitgehende Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen, auch in sexueller Hinsicht.

Aufklärung - Die Kunst der Vermittlung: Methodik der sexuellen Aufklärung für Menschen mit geistiger Behinderung (Erik Bosch, Ellen Suykerbuyk, 2007)

Das Buch enthält ein Kapitel zur Thematik des sexuellen Missbrauchs, da das mangelnde Wissen von Menschen mit Behinderungen über Sexualität und Grenzsetzungen ein Risikofaktor für sexualisierte Gewalt darstellt. Hauptthema ist die sexuelle Aufklärung von Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung, deren konkreten Ziele und mögliche Konzepte und methodische Ansätze.

Sexualpädagogische Materialien für die Arbeit mit geistig behinderten Menschen (Bundesvereinigung Lebenshilfe (Hrsg.), 2009)

Das Buch stellt eine fundierte und praxiserprobte Arbeitshilfe zur Sexualerziehung für die Arbeit mit Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung dar. Es richtet sich an Fachleute und engagierte Eltern. Neben grundsätzlichen Überlegungen gibt es einen umfangreichen Praxisteil mit konkreten methodischen Umsetzungsvorschlägen sowie Beispielen gelungener sexualpädagogischer Fortbil-dungsseminare.

Sexualität und Behinderung (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), 2010, In: Forum Sexualaufklärung und Familienplanung. Heft 1/2010)

In dem Heft geht es um die Themen Sexualität, sexuelle Selbstbestimmung und auch sexueller Gewalt. Neben rechtlichen Aspekten des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung und des Rechts auf Sexualität zeigt das Heft auch Möglichkeiten der (professionellen) Weiterbildung, aktuelle Diskussionen sowie das Engagement verschiedener Vereine und Projekte auf. Am Ende des Heftes ist eine Infothek zu finden.
Der Artikel der BzgA zu Sexualität und Behinderung (2010) steht als Download zur Verfügung.

Sexualität und Behinderung (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA), 2001, In: Forum Sexualaufklärung und Familienplanung. Heft 2/3 2001)

Dieses Heft greift die Themen Sexualität und Behinderung auf und enthält Artikel zur Sexualpädagogik, Sexualität als Menschenrecht und auch zur besonderen Lebenssituation von Frauen mit Behinderungen. Zugleich werden praktische Ansätze der Auseinandersetzung mit Sexualität, Möglichkeiten der sexuellen Selbstbestimmung, aber auch die Thematik der sexuellen Gewalt, v.a. in Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen, beschrieben.
 

Sexualität und Partnerschaft bei Jugendlichen mit geistiger Behinderung. Probleme und Möglichkeiten einer Enttabuisierung (Susan Läue-Käding, 2004)

Die Autorin des Buches hat Interviews mit zwanzig Jugendlichen im Alter von 14 bis 19 Jahren durchgeführt. Themen der Befragung waren u.a. Partnerschaft, Sexualerziehung in der Schule, Verhütung, Kinderwunsch, aber auch sexueller Missbrauch. Außerdem enthält das Buch einen wissenschaftlichen Exkurs zu den Themen Sexualität und sogenannte geistige Behinderung, Sexualität und Persönlichkeitsentwicklung sowie der psychosexuellen Entwicklung bei Jugendlichen mit sogenannter geistiger Behinderung.

Partnerschaft und Sexualität. Ein Aufklärungsbuch für junge Menschen mit Spina bifida. (Wilhelm Langenhorst, 1997)

Das Buch richtet sich an junge Menschen mit Spina bifida und behandelt die Themen Liebe und Sexualität, die möglichen Auswirkungen der Behinderung auf die Sexualität, Schwangerschaft und Verhütung. Online zu bestellen unter www.asbh.de

Sexualität geistig Behinderter- behinderte Sexualität?. Über die Wichtigkeit von Sexualität fürs Menschsein (Angela Moll, 2010)

Dieses Buch stellt die Frage, ob die Sexualität von Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung eine „behinderte“ Sexualität ist und welche Möglichkeiten Menschen mit Behinderungen für eine selbstbestimmte Sexualität haben. Das Buch gibt einen kurzen historischen Rückblick auf Ausein-andersetzungen mit geistiger Behinderung in der deutschen Geschichte und dem (Grund-)Recht auf Sexualität. Weitere Themenbereiche sind Partnerschaft, Heirat sowie Kinderwunsch und Elternschaft.

Behinderung und Sexualität. Grundlagen einer behinderungs-spezifischen Sexualpädagogik (Barbara Ortland, 2008)

Das Buch beschäftigt sich mit Erkenntnissen zur sexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Behinderungen und zeigt potenzielle Entwicklungserschwernisse, Besonder-heiten und Auswirkungen der Behinderung auf die Sexualität auf. Daraus folgen Vorschläge für sexualerzieherisches Handeln sowie eine Auflistung verschiedener Kontaktadressen.

Lieb(e) haben – Sexualität und geistige Behinderung. Dokumentation der Fachtagung zum Thema "Sexualität und geistige Behinderung" (pro familia Singen (Hrsg.), 2008)

Die Dokumentation der Fachtagung zum Thema "Sexualität und geistige Behinderung" behandelt u.a. die Themen Sexualassistenz, begleitete Elternschaft, sexuelle Gewalt, Verhütung und rechtliche Aspekte sowie eine Literatur- und Medienliste. Die Dokumentation der Fachtagung Lieb(e) haben - Sexualität und geistige Behinderung kann bei mit dem Bestellformular von pro familia bestellt werden.
 

Sieh mal an(ders)! Sexualität und Behinderung (pro familia Niedersachsen (Hrsg.), 2002)

In dieser Dokumentation sind Ergebnisse aus dem Projekt „Sexualität und Behinderung“ zusammen gestellt. Sie gibt Anregungen zur sexualpädagogischen Praxis und Beratung in Form eines Leitfadens und pädagogischer Konzepte. Weitere Themen sind u.a. die Prävention sexueller Gewalt und medizinische Aspekte. Außerdem enthalten sind Literatur, Adressen und Medien. Der Reader kann bestellt werden unter www.profamilia.de
 

Körper und Sexualität. Sexualität und körperliche Behinderung. 4. überarb. Auflage. (pro familia (Hrsg.), 2008)

Die Broschüre gibt einen kurzen Überblick zur Sexualität von Menschen mit Körperbehinderung und damit im Zusammenhang stehende Themenbereiche, wie Sexualassistenz oder Hilfsmittel. Des Weiteren sind Literaturtipps und Adressen aufgeführt. Die Broschüre Körper und Sexualität ist online verfügbar.

Körper und Sexualität. Sexualität und geistige Behinderung (pro familia Nordrhein-Westphalen (Hrsg.), 2006)

Die Broschüre ist an Eltern von Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung, aber auch Fachkräfte gerichtet und behandelt u.a. die Themen Aufklärung, Verhütung, sexuelle Selbst-bestimmung und auch sexuelle Gewalt. Die Literaturliste am Ende gibt einen guten Überblick über Materialien zur Aufklärung und Sexualpädagogik für Kinder und Jugendliche.
Online verfügbar unter www.profamilia.de
 

Tabu und ZuMUTung. Dokumentation der Fachtagung zu Sexualität und Behinderung (Spastikerhilfe Berlin e.V./ Arbeitskreis „Sexualität und Behinderung“ (Hrsg.), 2001)

Die Dokumentation einer Fachtagung des Arbeitskreises der Spastikerhilfe (für Menschen mit körperlicher Behinderung) kann bei der Spastikerhilfe Berlin bestellt werden verein@spastikerhilfe.de

Sexualität und Behinderung (Ralf Specht, 2008, In: Renate-Berenike Schmidt, Uwe Sielert (Hrsg.): Handbuch Sexualpädagogik und sexuelle Bildung.

Das Handbuch bietet einen umfassenden Überblick und eröffnet neue Perspektiven für Forschung, Theoriebildung und praktische Arbeit. Nach der Darstellung der theoretischen Grundlagen nehmen die AutorInnen Moraldiskurse, sexuelle ‚Genderbildung’, Gefahren- und Schutzdiskurse, Sexualität und sexuelle Bildung in Institutionen, Didaktik und Methodik sowie den Professionalisierungsdiskurs in den Fokus. Darunter ist ein Artikel zur Thematik Sexualität und Behinderung zu finden.

Sexualität und geistige Behinderung. 5. Aufl. (Joachim Walter (Hrsg.), 2005)

Dieses Buch war eins der ersten zur Thematik Sexualität und geistige Behinderung und gilt als Klassiker. Es bietet eine fundierte grundlegende Auseinandersetzung mit Themen wie Sexualität, Verhütung, Elternschaft oder auch sexuelle Gewalt bei Menschen mit sogenannter geistiger Behinde-rung und ist mittlerweile in der 5. Auflage erschienen.

Sexualbegleitung und Sexualassistenz bei Menschen mit Behinderungen (Joachim Walter (Hrsg.), 2004)

Der Sammelband greift die Themen der Sexualität bei Menschen mit Behinderung und auch die umstrittenen Themen der Sexualbegleitung und Sexualassistenz auf. AutorInnen sind sowohl Menschen mit Behinderungen und Menschen die zu den Themen rund um Sexualität und Behinderung arbeiten. Im Buch wird u.a. auch auf die notwendige Reflexion eigener Einstellungen zu Sexualität, der Sexualität als Menschenrecht und auch der rechtlichen Gegebenheiten bezüglich Sexualassistenz eingegangen.