Bundesweites Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" legt Jahresbericht vor: Starker Anstieg der Beratungen

Das Bundesweite Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen" hat seinen Jahresbericht für 2016 vorgelegt. Danach wurde das Beratungsangebot per Telefon, E-Mail oder Chat im vergangenen Jahr rund 34.000 Mal in Anspruch genommen, was einen Anstieg von 27% im Vergleich zum Vorjahr bedeutet. Fälle häuslicher Gewalt waren mit 60% die häufigsten Themen in der Beratung, zu sexualisierter Gewalt wurde in 12% der Anrufe beraten.

Zugenommen hat die Zahl der Beratungen in Fremdsprachen, besonders für die Sprachen Arabisch und Farsi sei eine Dolmetscherin hinzugezogen worden. Seit dem 1. Januar 2017 sind auch Dolmetschungen auf kurdisch und albanisch möglich. Beratung ist darüber hinaus in Deutscher Gebärdensprache sowie in Leichter Sprache möglich.

Der Jahresbericht 2016 des Bundesweiten Hilfetelefons "Gewalt gegen Frauen" kann hier heruntergeladen werden:

Zurück