Sexuelle Belästigung im Alltag

Sexualisierte Gewalt bei Mitfahrten

Trampen ist gerade bei Mädchen und jungen Frauen eine beliebte Reisemöglichkeit, wenngleich das damit verbundene Gefahrenpotenzial hoch ist.

In keinem Fall und keiner Situation sollten Mädchen/Frauen beim Trampen zu einem oder mehreren Männern ins Auto steigen – auch nicht, wenn sie zu zweit sind. Täter, die Mädchen/Frauen beim Trampen belästigen oder vergewaltigen, tun dies geplant und sie können bewaffnet sein. Sicherer ist es, nur zu Frauen ins Auto zu steigen.

Es sollte immer jemand wissen, zu wem ein Mädchen/eine Frau ins Auto gestiegen ist (Autokennzeichen, Wagentyp). Diese Angaben können z.B. per Handy durchgegeben werden.

Kommt es zu Belästigungen und Bedrohungen während einer Fahrt – das gilt ebenfalls für Mitfahrgelegenheiten, die über Mitfahrzentralen vermittelt wurden – sollte der Fahrer direkt und energisch zurückgewiesen und zum sofortigen Anhalten aufgefordert werden. Mädchen und Frauen sollten auch dann nicht weiter mitfahren, wenn sich der Fahrer entschuldigt.

Hält er trotz Aufforderung nicht an, sollte versucht werden, ihn dazu zu zwingen, indem seine Wagenpapiere oder andere Gegenstände aus dem Handschuhfach aus dem Fenster geworfen werden (das macht auch andere aufmerksam) oder sein Auto beschmutzt wird, z.B. Getränke ausgießen o.ä.. Besondere Vorsicht ist bei allen Maßnahmen geboten, die auch die eigene Sicherheit gefährden wie Behinderung des Fahrers (Griff ins Lenkrad, Abziehen des Zündschlüssels).