Was ist das?

Frau im Rollstuhl

Frauen und Mädchen mit Behinderungen erleben sehr oft Gewalt.

Überall im Leben:

  • Zu Hause.
  • In Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.
  • Bei der Pflege.

Diese Gewalt kann ganz verschieden sein.

Sexuelle Gewalt:

Mann greift Frau an den Po

Wenn jemand die Frauen und Mädchen anfasst,
obwohl sie das nicht wollen.
Oder wenn jemand sie zum Sex zwingt.

Körperliche Gewalt:

Gewalt gegen Frau

Wenn jemand die Frauen und Mädchen schlägt oder tritt.
Oder sie schubst.
Oder ihnen anders weh tut.

Seelische Gewalt:

Ein Mann droht

Wenn jemand die Frauen und Mädchen mit Worten weh tut.
Zum Beispiel: Anschreien oder Beschimpfen.
Oder den Frauen und Mädchen Angst machen.
Man nennt es auch: Psychische Gewalt.

Gewalt im Alltag:

Eine Frau bevormundet eine andere

Das ist auch Gewalt.
Wenn man nicht selbst über sein Leben bestimmen kann.
Zum Beispiel:
Wer wäscht mich und zieht mich an?
Man nennt das in schwerer Sprache auch: Strukturelle Gewalt.

Traurige Frau

Für Frauen und Mädchen mit Behinderungen ist es oft doppelt schwer:
Sie erleben Gewalt, weil sie Frauen sind.
Und sie erleben Gewalt wegen ihrer Behinderung.

Frauen und Mädchen mit Behinderungen erleben sehr oft Gewalt.
Sehr viel mehr als Frauen und Mädchen ohne Behinderungen.