Sexuelle Belästigung im Alltag

Sexuelle Belästigung in der eigenen Wohnung

Die eigene Wohnung ist ein Ort, an dem die meisten Frauen sich sicher fühlen. Leider geschehen Belästigungen, Bedrohungen und Sexualstraftaten nicht selten in der Wohnung des Opfers, teils durch Bekannte der Frauen, teils durch Fremde. Türspione, Gegensprechanlagen usw. stellen zumindest einen Schutz gegen ungewollte Gäste dar. Persönliche Kontakte zu Nachbarn und Nachbarinnen fördern die Aufmerksamkeit und das Verantwortungsbewusstsein füreinander.

Allein lebende Frauen sollten möglichst die Nennung des Vornamens an Klingel-, Tür- und Briefkastenschildern vermeiden, da dies für Fremdtäter ein Hinweis auf eine allein lebende Frau ist.

Frauen, die in der Wohnung bedroht werden, sollten sich nicht scheuen, die Polizei zu rufen und/oder Aufmerksamkeit zu erregen (z.B. Gegenstände aus dem Fenster werfen, „Feuer“!-Rufe, Lärm etc.).