Gewalt gegen Frauen und Mädchen mit Behinderung

Täter

 

Die Täter kommen aus dem gesamten Umfeld der Frauen, aus dem familiären Bereich, dem institutionellen, therapeutisch-ärztlichen, dem schulischen sowie dem Freizeit- und Arbeitsbereich.

Die Täter sind zu 97% Männer, die den Frauen zum größten Teil bekannt sind. Es sind Väter, Stief- und Pflegeväter, Betreuer, Bus- und Taxifahrer, Anleiter aus Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) und Mitbewohner in der Wohneinrichtung. Die Betroffenen befinden sich häufig in emotionaler oder auch körperlicher Abhängigkeit von den Tätern. Die Nähe zu den Pflegepersonen erleichtert Grenzverletzungen und Übergriffe.

Auch Frauen können Täterinnen sein, mit 3% ist ihr Anteil jedoch sehr gering.