Frauen- und Kinderschutzhaus Hannover

Frauen- und Kinderschutzhaus Hannover

Marienstraße 61, 30171 Hannover

Adresse & Kontakt

(Anschrift des Trägers)
Marienstraße 61
30171 Hannover (List)

Telefon: 0511 698646
Fax: 0511 6963220
E-Mail: info@frauenschutzhaus-hannover.de
Website: http://www.Frauenschutzhaus-Hannover.de

Telefonische Erreichbarkeit

Montag bis Freitag 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 - 16.30 Uhr

Barrierefreiheit / Zugänglichkeit für Betroffene mit Behinderung

  • Beratung in leichter Sprache möglich

Beratung ist in folgenden Sprachen möglich

Deutsch, Englisch - English, Russisch - Русский, Spanisch - Español, Vietnamesisch - Tiếng Việt

Beratungsschwerpunkte

  • psychische Gewalt
  • sexueller Missbrauch in der Kindheit
  • Traumabewältigung
  • digitale Gewalt
  • häusliche Gewalt
  • Stalking
  • Zwangsverheiratung
  • Gewalt im Namen der „Ehre“
  • Gewalt im Rahmen von Prostitution
  • Menschenhandel

Besonderheiten

Stabilisierende Maßnahmen und Traumaberatung für schwer traumatisierte Frauen, wenn nötig bis zum Beginn einer entsprechenden Therapie. Prozessbegleitung, z.B. zum Familiengericht oder auch in Strafprozessen, wenn Frauen als Nebenklägerinnen auftreten. Nachgehende Beratung für Frauen und Kinder nach Auszug aus dem Frauen- und Kinderschutzhaus. Während und nach dem Aufenthalt im Frauenschutzhaus Begleitung zu Ämtern, RechtsanwältInnen, ÄrztInnen, Schulen u.v.m. Frauen mit eigenem Arbeitseinkommen können evtl. ab der 4. Woche ihres Aufenthalts im Frauen- und Kinderschutzhaus zu den Kosten der Unterbringung herangezogen werden. Das ist abhängig von der Höhe des Einkommens. Aufnahme ist generell auch nachts möglich. Bei Frauen mit Wohnsitzauflage (Residenzpflicht) muss gegebenenfalss vorab geklärt werden, wer der Kostenträger ist. Die genannten Sprachen können in der Zeit Montag bis Freitag 10.00 bis 15.00 Uhr angeboten werden.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 9.00 - 16.00Uhr jeden Abend ab 19.00 Uhr