bff: "make it work!“: Für einen Arbeitsplatz ohne sexuelle Diskriminierung, Belästigung und Gewalt!

Mit dem Anfang 2019 gestarteten vierjährigen Projekt „make it work!“ will der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff),  in Anschluss an die globale #MeToo-Bewegung  und die deutsche #aufschrei-Debatte, den Umbruch hin zu einer gewalt-und diskriminierungsfreieren Arbeitskultur mitgestalten.

„Studien belegen, dass mindestens jede*r vierte Angestellte bereits sexuelle Gewalt, Belästigung und Diskriminierung an der Arbeitsstelle erlebt hat – diese Form der Diskriminierung stellt damit zweifellos ein gesamtgesellschaftliches Problem dar, dem sich Arbeitgeber*innen aus allen Branchen annehmen müssen, auch weil sie rechtliche Schutzplichten haben.“

Als Fachverband, der mehr als 180 spezialisierte Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen unter seinem Dach vereint, stellt der bff eine qualitätsgesicherte Arbeit auch in diesem Bereich an erste Stelle. Finanziert wird „make it work!“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die konkreten Ziele des Projekts beinhalten:

  • Die Rechte Betroffener sexueller Diskriminierung, Belästigung und Gewalt am Arbeitsplatz sollen durch eine starke Öffentlichkeitsarbeit  gesamtgesellschaftlich sichtbarer werden.
  • Es sollen eine große Kampagne sowie Materialien (u.a. Flyer, Leitfaden, Erweiterung des Handbuchs) zum Thema erstellt werden, die Betroffene als auch Arbeitgeber*innen über Rechte und Pflichten im Fall von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz informieren.
  • Es sollen starke lokale und bundesweite Netzwerke gegen sexuelle Diskriminierung, Belästigung oder Gewalt am Arbeitsplatz aufgebaut und erweitert werden, die 2019 schwerpunktmäßig in zwei Modellregionen starten.
  • Best Practice- Ansätze zum Vorgehen gegen sexistische Diskriminierung werden  in unterschiedlichen Unternehmens- und Organisationsformen ermittelt und  auf einem großen, internationalen Kongress 2022 vorgestellt
  • Es werden Schulungen für Fachpersonen veranstaltet
  • Es soll eine Sensibilisierung von Unternehmensvertreter*innen und Führungskräften stattfinden, damit diese wirksame Präventionsmaßnahmen in ihren Unternehmen festigen.

Um diese Ziele zu erreichen suchen wir daher Verbündete aus allen Arbeits- und Fachbereichen auf lokaler und bundesweiter Ebene, um starke Bündnisse aufzubauen!

Wollen Sie weitere Informationen zum Projekt oder möchten Sie Teil des „make it work!“-Netzwerks werden? Dann schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an:

makeitwork@bv-bff.de

Mehr Infos zum Thema sexuelle Belästigung hier

Die "make it work!"-Netzwerkinfos mit Hinweisen zu aktuellen Projektereignissen und Veranstaltungen finden Sie hier: