Vernetzung

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Fachausschuss „Freiheits- und Schutzrechte"

Zur Unterstützung der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) wurde die Staatliche Koordinierungsstelle eingerichtet. Diese war in der vergangenen Legislaturperiode bei der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen (Verena Bentele) angesiedelt. Die Koordinierungsstelle hat zur Begleitung der Umsetzung der BRK den Inklusionsbeirat einberufen, der wiederum themenspezifisch arbeitende Fachausschüsse koordiniert.

So sollte einerseits der Einbezug der Zivilgesellschaft in den Prozess der Umsetzung der BRK garantiert sein, indem behinderte Menschen und Vereine der Selbstvertretung selbst sowie weitere wichtige Akteur_innen in den Prozess der Umsetzung der UN-Konvention einbezogen werden. Der bff arbeitete als Mitglied im Fachausschuss "Freiheits- und Schutzrechte" schwerpunktmäßig zum Thema Schutz von Frauen und Mädchen mit Behinderung vor Gewalt.

Allianz von Nichtregierungsorganisationen zur Parallelberichterstattung zur UN-Behindertenrechtskonvention

Der bff war Mitglied der Allianz von Nichtregierungsorganisationen zur Parallelberichterstattung zur UN-Behindertenrechtskonvention (BRK-Allianz).

Die Allianz bestand aus 73 Selbstvertretungsvereinen, Sozial- und Wohlfahrtsverbänden sowie weiteren interessierten Organisationen. Offiziell gegründet wurde die Allianz am 19. Januar 2012.

Die Allianz hat einen gemeinsamen koordinierten Parallelbericht zum Staatenbericht der Bundesregierung zur Situation von Menschen mit Behinderung in Deutschland und den geplanten Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention abgegeben.

Informationen zur BRK-Allianz sind hier zu finden: http://www.brk-allianz.de/