bff-Umfrage zur Reform des Sexualstrafrechts aus der Sicht von Betroffenen sexualisierter Gewalt

Seite 1 von 2 Seiten

Der bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe möchte positive und negative Auswirkungen der Reform des Sexualstrafrechts hin zu einem ‚Nein heißt Nein‘ im Jahr 2016 untersuchen. Dafür befragt der bff verschiedene Expert*innen, darunter Prozessbegleiter*innen, Anwält*innen, Berater*innen und Betroffene sexualisierter Gewalt, die angezeigt haben.

Uns interessieren Ihre Einschätzungen zu den Auswirkungen und der Wirksamkeit der Reform. Wir möchten zudem anhand der Rückmeldungen untersuchen, welche Verbesserungen/Nachjustierungen notwendig sind. Dabei müssen nicht alle Fragen beantwortet werden, aber Ihre Erfahrungen und Einschätzungen sind sehr wichtig.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen bis zum 31.08.2021 und stehen für Fragen gern zur Verfügung.

Welches Delikt haben Sie angezeigt und wann war die Tat?
Was sind Ihre Erfahrungen mit Polizei und Ermittlungsbehörden?
Was sind Ihre Erfahrungen mit dem Gerichtsverfahren?
Wie haben Sie die Befragungen zu den Vorfällen wahrgenommen?
Wie beurteilen Sie die Haltungen/Einstellungen von Staatsanwaltschaften und Gerichten in Ihrem Fall?