Infoveranstaltung: Antifeminismus und Familienrecht

Ort: online

Veranstalter*in: MIA – Mütterinitiative für Alleinerziehende e.V. I.G.

Kontakt: Webseite

Online-Infoveranstaltung  (via Zoom)

Antifeminismus und Familienrecht – wie antifeministische Netzwerke politische Entscheidungsprozesse auf europäischer und deutscher Ebene beeinflussen

Der Verein „MIA – Mütterinitiative für Alleinerziehende e.V. I.G.“ berät Betroffene und politische Entscheidungsträger*innen zu familienpolitischen Themen wie Sorgerecht, Umgangsrecht, Wechselmodell, Scheidungsrecht, etc.

In Folge dieser Arbeit sind die Mitglieder von MIA e.V. auf Akteur*innen und Netzwerke gestoßen, die daran arbeiten, antifeministische Narrative in der europäischen und deutschen Familienpolitik zu etablieren. Über mehrere Jahre hinweg hat MIA e.V. recherchiert, wie die antifeministischen Netzwerke agieren, wer mit wem vernetzt ist, wie sie ihre Forderungen durchsetzen, wie sie die Arbeit von Mitarbeitenden von Gerichten und Jugendämtern beeinflussen und welche konkreten Auswirkungen die antifeministischen Logiken auf Betroffene haben können.

In der Infoveranstaltung werden die Ergebnisse dieser Recherche vorgestellt. Auf den ca. 30-minütigen Input folgt eine Frage- und Diskussionsrunde.

Die Anmeldung erfolgt bis zum 17.11.2021 über: https://wszjhn3eqtn.typeform.com/to/aEFmKQKD

oder per E-Mail an: hannah.beeck@amadeu-antonio-stiftung.de mit folgenden Informationen:

Vorname, Name; E-Mail-Adresse; Institution (Privatperson oder Arbeitgeber*in); Zoom-Name (Wir werden einen Warteraum auf Zoom einrichten. Falls Sie einen anderen Namen auf Zoom benutzen als Sie vorher angegeben haben, teilen Sie uns dies bitte mit. Ansonsten können wir Sie leider nicht in die Veranstaltung einlassen)