Stellungnahme der Frauenhauskoordinierung zum Entwurf eines Gesetzes zur Entfristung des Integrationsgesetzes

Das BMI (Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat hat eine Referentenentwurf zur Entfristung des Integrationsgesetzes vorgelegt. Eine Entfristung des Integrationsgesetzes bedeutet, dass damit auch die Wohnsitzauflage für Geflüchtete weiter bestehen bleibt. Das hat negative Auswirkungen vor allem auch auf die Situation gewaltbetroffener geflüchteter Frauen. Frauenhauskoordinierung hat hierzu eine Stellungnahme verfasst. In der Stellungnahme ist beschrieben, was die Beibehaltung der Wohnsitzauflage für Auswirkungen hat, z.B. wenn von Gewalt betroffene Frauen und Kinder aufgrund der Wohnsitzauflage nicht schnell in ein Frauenhaus fliehen können:

https://www.frauenhauskoordinierung.de