Postkartenaktion zur Reform des Sexualstrafrechts - Ihre Stimme jetzt!

In Deutschland werden längst nicht alle Fälle, in denen sexuelle Handlungen gegen den Willen einer Person geschehen, strafrechtlich verfolgt. Die Ausgestaltung des Sexualstrafrechts ist dringend reformbedürftig.

Derzeit kann die Europaratskonvention zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt von Deutschland nicht ratifiziert werden. Darin heißt es: Alle nicht-einvernehmlichen sexuellen Handlungen müssen unter Strafe gestellt werden. Voraussetzung für die Ratifizierung ist eine Veränderung der Gesetzeslage in Deutschland.

Der bff sowie viele andere Verbände sehen hier dringenden Handlungsbedarf, um die bestehende Lücke im Sexualstrafrecht zu schließen und die Forderungen aus der Europaratskonvention auch in Deutschland umzusetzen.

Mit der Kampagne „Vergewaltigung verurteilen – Ihre Stimme jetzt“ wollen wir aktuell die derzeitige Diskussion unterstützen. Die Aktionspostkarte soll Herrn Justizminister Heiko Maas unsere Forderung an eine umfassende Reform vermitteln.

Denn momentan sieht es nicht so aus, als würden die Reformbestrebungen des Justizministeriums einen wirklich umfassenden Schutz der sexuellen Selbstbestimmung gewährleisten!

Die Postkartenaktion führt der bff gemeinsam mit dem Deutschen Frauenrat, Frauenhauskoordinierung e.V. (FHK), dem Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK)  und der Zentralen Informationsstelle autonomer Frauenhäuser (ZIF) durch.

Ab sofort kann die Aktionspostkarte „Vergewaltigung verurteilen“ bei der Druckerei Braun bestellt werden. Das Bestellformular befindet sich hier.

Ihre Unterstützung und Ihre Stimme zählt!

Verteilen Sie die Postkarten bei Veranstaltungen, in Cafés, im Schwimmbad, bei Demos usw. und schickt Sie die Karten einzeln oder gebündelt bis zum 16. September 2015 an die bff-Geschäftsstelle (Adresse steht schon auf der Karte).

Im September / Oktober werden die unterschriebenen Postkarten im Rahmen einer öffentlichen Aktion dem Justizminister übergeben.