Bündnis 'Nein heißt Nein' feiert den Erfolg

Am 23. September hat der Bundesrat das neue Sexualstrafrecht gebilligt. Dies war ein geeigneter Anlass für das Bündnis „Nein heißt Nein“, diesen historischen Schritt gemeinsam zu feiern. In einer Feierstunde sind der Einladung am 27. September rund 50 Personen gefolgt, darunter neben Vertreterinnen aus dem Bündnis, Abgeordnete aus dem Bundestag, Ministerien und anderen Verbänden und Institutionen.

Das Bündnis 'Nein heißt Nein' hat lange Zeit hartnäckig für den Schutz der sexuellen Selbstbestimmung gekämpft.