Situation von asylsuchenden LSBTIQ - Lesbenberatung Berlin und LesMigraS veröffentlichen Stellungnahme

Die Lesbenberatung Berlin und LesMigraS haben eine Stellungnahme zur Situation von asylsuchenden LSBTIQ in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften in Berlin veröffentlicht.

„Durch vermehrte Meldungen von Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen von asylsuchenden LSBTIQ in Unterkünften, einer Umfrage unter Unterkünften (Anhang) sowie einem Austauschtreffen zur Evaluation der Bedarfslage von asylsuchenden LSBTIQ wurde deutlich, dass LSBTIQ Gewalt und Diskriminierungen in den Unterkünften erleben und in den meisten Fällen wenig Unterstützung von Seiten bestehender Strukturen erhalten.“

Die Lesbenberatung Berlin und LesMigraS analysieren die Bedarfslage und zeigen notwendige langfristige und kurzfristige Maßnahmen auf. Die Erfahrung der Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen zeigt, dass kurzfristiger Maßnahmen zur sofortigen Unterstützung von asylsuchenden LSBTIQ und deren Unterstützungsgruppen dringend etabliert werden müssen. Grundlegende Maßnahmen sollen den Gewalt- und Diskriminierungserfahrungen etwas entgegensetzen.

Die gesamte Stellungnahme kann hier gelesen werden: