Am 22.11.2011 wurden im Rahmen der Fachtagung „Nein zu Gewalt gegen Frauen mit Behinderung in Einrichtungen“ erste Ergebnisse der repräsentativen Studie der Universität Bielefeld über die Lebenssituation von Frauen mit Behinderung in Deutschland veröffentlicht.

Die Ergebnisse bestätigen die Annahmen vieler Expert/innen: Frauen mit Behinderung sind viel stärker in ihrem Leben von Gewalt, Übergriffen und Diskriminierung betroffen als der Durchschnitt der weiblichen Bevölkerung. Sie berichteten zwei- bis dreimal häufiger davon, dass sie in ihrer Kindheit und Jugend sexuell missbraucht worden sind. Oft setzen sich die sexuellen Gewalterfahrungen im Erwachsenenleben fort.

Zusammengefasst berichtete demnach fast die Hälfte der befragten Frauen von sexuellen Gewalthandlungen in Kindheit, Jugend oder Erwachsenenalter.

Die gemeinsame Pressemitteilung von bff, Weibernetz e.V. und Mensch Zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. sowie die Kurzfassung der BMFSFJ-finanzierten Studie sind hier zu finden: