DOSB zeichnet Engagement von Sportvereinen gegen Gewalt an Frauen aus

Bereits zum dritten Mal hatte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) den Wettbewerb "Starke Netze gegen Gewalt" ausgerufen. Sportvereine waren aufgerufen, sich gegen Gewalt an Frauen zu engagieren und Kooperationen mit Frauenunterstützungseinrichtungen einzugehen. Nun stehen die Gewinner der diesjährigen Wettbewerbs fest. Den 1. Preis überreichte DOSB-Vizepräsidentin Petra Tzschoppe gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretätin Elke Ferner dem Plettenberger Turnverein, der in öffentlichkeitswirksamen Aktionen gemeinsam mit der Gleichstellungsbeauftragten und der Caritas auf Anlaufstellen für gewaltbetroffene Frauen hingewiesen hatte.

Auf den mit 3.000 Euro dotierten zweiten Platz wählte die Jury die Kampagne des St. Pauli Roller Derby (Harbor Girls). Mit Plakaten, die in Zusammenarbeit mit dem Frauennotruf Hamburg entwickelt wurden und ab März vier Wochen lang Hamburg weit u.a. an U- und S-Bahnhöfen zu sehen waren, wurde öffentlich unübersehbar ein klares Statement gegen sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen abgegeben.

Über den dritten Platz und 2.000 Euro durfte sich die Turngemeinde Tuttlingen freuen, die beim Bündnis „Laufen(d) gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“, gemeinsam mit dem Sportverein, dem Frauenhaus Tuttlingen und der Stadt Tuttlingen mitgewirkt hatten. 

Der bff ist Partner der Aktion „Starke Netze gegen Gewalt: Keine Gewalt gegen Mädchen und Frauen!“ und gratuliert allen Preisträger_innen sehr herzlich.