bff-Geschäftsstelle sucht Referent*in

bff sucht zum 01.04.2022 ein*e Referent*in der Geschäftsstelle


Der bff: Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe mit Sitz in Berlin ist der Dachverband der Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen. Der bff leistet Aufklärung, Sensibilisierung, Fortbildung und Politikberatung zum Thema geschlechtsspezifische Gewalt und vertritt aktuell 210 ambulante Fachberatungsstellen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Die hauptamtlich arbeitende Geschäftsstelle erfüllt eine Vielzahl an Aufgaben: Vertretung der Interessen der Beratungsstellen, Qualitätsentwicklung der Beratungsarbeit, politisches Lobbying auf Bundesebene, Vernetzung mit national und international arbeitenden Organisationen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Organisation von unterschiedlichen Veranstaltungsformaten. Der bff arbeitet zu ganz verschiedenen Formen geschlechtsspezifischer Gewalt. Ein wichtiges Handlungsfeld ist die Begleitung der Umsetzung der Istanbul-Konvention des Europarates.


Gesucht wird ein*e Referent*in für die bff-Geschäftsstelle für die oben genannten Kernaufgaben.


Gewünscht sind:

  • Hochschulabschluss, z.B. in Sozial-, Rechts- oder Politikwissenschaften oder Gender Studies
    Erfahrung in der feministischen Projektarbeit und/oder Verbändearbeit
  • Erfahrungen im Themenbereich geschlechtsspezifische Gewalt, Kenntnisse (bundes-) politischer Debatten
  • Erfahrungen in der Kooperation und Netzwerkarbeit
  • Erfahrungen in der Konzeption, Organisation und Durchführung von unterschiedlichen Veranstaltungsformaten
  • Fähigkeit zur Texterstellung und Entwicklung von Materialien
  • Bereitschaft zu Dienstreisen, z.B. zu Fortbildungen und Vernetzungstreffen
  • gute PC-Kenntnisse und Umgang mit Content-Management-Systemen
  • Bereitschaft sich an der Weiterentwicklung des Verbandes bff und an Teamentwicklungsprozessen zu beteiligen
  • Eigenverantwortung und Flexibilität im Arbeitsalltag

Wir bieten:

  • Vergütung nach TVöD entsprechend der Qualifikationen, maximal EG13
  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten und Themenvielfalt
  • Teamorientierte Zusammenarbeit in einem diversen Team
  • Supervision und Raum für diskriminierungskritische Reflexionen

Die Stelle ist zum 01.04.2022 zu besetzen und zunächst befristet bis zum 31.12.2024, eine Entfristung wird angestrebt. Die Arbeitszeit beträgt 27 Std. wöchentlich. Arbeitsort ist Berlin. Die Geschäftsstelle des bff ist barrierefrei zugänglich. Für weitere Auskünfte stehen wir gern zur Verfügung.
Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen, die gesellschaftliche Benachteiligungen erfahren.


Wir bitten um schriftliche Bewerbungen bis zum 06.03.2022 an bewerbung@bv-bff.de.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!